Gießener Grünstrom

Ein Stück Heimat aus der Steckdose – zu 100 % atomstromfrei und zu rund 40 % vor Ort produziert. Unsere Privat- und Gewerbekunden erhalten Gießener Grünstrom automatisch und ohne Aufpreis.

enerGIeßen

Das Dienstleistungspaket zum Energiesparen. Mit den verschiedenen Bausteinen lassen sich die individuellen Einsparpotentiale für jeden Haushalt ermitteln.

Strom tanken

An den drei SWG-Stromtankstellen können unsere Kunden kostenlos Strom tanken – egal ob Elektroauto, E-Roller oder Pedelec.

Erdgas tanken

Nicht nur als Heizenergie, sondern auch als Kraftstoff ist Erdgas eine echte Alternative. Erst recht mit unserem Förderprogramm für Erdgasfahrzeuge.

Preisrechner

Wärme

So funktioniert die Wärmeversorgung

Prinzipiell bedeutet Fernwärme folgendes: Wärme wird in einem Kraftwerk erzeugt und in Form von heißem Wasser über ein Rohrleitungssystem direkt zu den Kunden transportiert.

Unsere Fernwärme erzeugen wir überwiegend nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Das heißt: Hier wird gleichzeitig in einer Anlage Wärme und Strom erzeugt. Diese Technik ist besonders effizient und umweltschonend. Mittlerweile betreiben wir mehr als 167 KWK-Anlagen, die über die ganze Stadt Gießen und die Umgebung verteilt sind.

Von diesen vielen dezentralen Erzeugungsanlagen transportieren wir die Wärme in Form von heißem Wasser über ein gut isoliertes Rohrleitungssystem zu unseren Kunden. Dort verbindet der Hausanschluss das Fernwärmenetz mit der Übergabestation im Haus. In der Übergabestation erwärmt das heiße Fernwärme-Wasser über einen Wärmetauscher das Heizungs-und Brauchwasser, das mit Hilfe einer Umwälzpumpe dann in das bestehende Heizsystem gelangt. Ist das Fernwärme-Wasser wieder abgekühlt, wird es zur Erzeugungsanlage zurückgepumpt, dort erneut erhitzt und der Kreislauf beginnt von neuem.

Wärmepreise Öko Therm

Preise ab 01.10.2018

Preise für die Versorgung mit Fernwärme aus dem Leitungsnetz der Stadtwerke Gießen AG (Fernwärmeliefervertrag Öko Therm)

Netto Brutto 1)
Arbeitspreis 6,31 Ct/kWh 7,51 Ct/kWh
Leistungspreis 22,70 EUR/kW und Jahr 27,01 EUR/kW und Jahr
Verrechnungspreis
Wohnungswärmezähler 68,07 EUR/Jahr 81,00 EUR/Jahr
bis 70 kW 68,07 EUR/Jahr 81,00 EUR/Jahr
bis 290 kW 118,49 EUR/Jahr 141,00 EUR/Jahr
bis 700 kW 169,75 EUR/Jahr 202,00 EUR/Jahr
bis 2.900 kW 194,96 EUR/Jahr 232,00 EUR/Jahr
über 2.900 kW 246,22 EUR/Jahr 293,00 EUR/Jahr

1) (inkl. 19% MwSt)

Preise gültig ab 01.10.2018

Vorteile der Wärme

Komfortabel

  • Mit unserer Wärme liefern wir alles Nötige für behagliche Wärme und angenehm warmes Wasser direkt ins Haus. Eine eigene Heizung und die Sorge um den Brennstoffeinkauf entfallen.
  • Wartungsarbeiten an Kessel oder Schornstein gehören ebenfalls der Vergangenheit an.
  • Die Hausübergabestation ist so kompakt, dass kein eigener Heizungskeller mehr nötig ist. Fernwärme-Nutzer gewinnen also Wohn- und Nutzraum.

Wirtschaftlich

  • Bei der Wahl der günstigsten Lösung für die Heizung spielen nicht nur Anschaffungskosten, sondern auch Unterhaltungskosten und Verbrauch eine Rolle.
  • Gute Gründe für die Fernwärme:
    • Geringe Anschaffungskosten für die Übergabestation
    • Sehr niedrige Wartungskosten
    • Geringere Baukosten im Neubau (kein Kamin erforderlich)
    • Geringere Unterhaltungskosten im Altbau (keine Kaminreinigung notwendig)

Hält gesetzliche Vorgaben von EnEV und EEWärmeG ein

Zwei rechtliche Vorschriften sind von großer Relevanz für die Planung und Durchführung von Bauvorhaben:

  • die Energieeinsparverordnung (EnEV)
  • das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG).

Seit dem 1. Januar 2016 gilt eine aktualisierte Fassung der Energieeinsparverordnung (EnEV). Sie beinhaltet strengere energetische Mindestanforderungen für Neubauten und für Gebäude, an deren Hülle wesentliche Änderungen vorgenommen werden: Der jährliche Bedarf von Primärenergie für Heizung, Klimatisierung und Warmwasserbereitung muss insgesamt wesentlich niedriger sein als bisher. Mit Wärme von den SWG bieten wir Ihnen unter der Voraussetzung der erfüllten Mindestanforderungen zur Wärmedämmung eine wirtschaftliche, umweltschonende und komfortable Lösung zur Einhaltung der EnEV.

Vom Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) sind alle Neubauten betroffen, für die seit dem 1. Januar 2009 ein Bauantrag gestellt wurde und wird. Das Gesetz sieht eine Nutzungspflicht von erneuerbaren Energien bei der Abdeckung des Wärme- und Kältebedarfs von Neubauten vor. Alternativ können klimaschonende Ersatzmaßnahmen wie Fernwärme zum Einsatz kommen. Voraussetzung: Die Wärme muss zu mindestens 50 Prozent aus hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen stammen. Da Wärme von den SWG das Hocheffizienz-Kriterium voll erfüllt, ist sie faktisch mit erneuerbaren Energien gleichgestellt.

Primärenergiefaktor

Primärenergiefaktor - was ist das überhaupt?

Der Primärenergiefaktor gibt an, wie viel Primärenergie man je nach Energieträger für eine bestimmte Menge Endenergie benötigt. Der Primärenergiefaktor berücksichtigt also den Energieverlust bei der Gewinnung, Umwandlung und Verteilung eines Energieträgers. Je umweltschonender ein Energieträger, desto niedriger der Primärenergiefaktor und damit auch der CO2-Ausstoß. 

Beispiele für Primärenergiefaktoren unterschiedlicher Energieträger

EnergieträgerPrimärenergiefaktor
Strom1,8
Braunkohle1,2
Steinkohle1,1
Flüssiggas1,1
Heizöl1,1
Erdgas1,1
SWG-Wärme
im Gebiet Gießen
0,28
Tendenz weiter fallend
Holzpellets0,2

0,28: Spitzenwert für unsere Wärme

Regelmäßig berechnen wir den Primärenergiefaktor für unsere Wärme- und Stromerzeugung neu. Für 2015 haben wir im Gebiet Gießen den neuen Spitzenwert von 0,28 ermittelt. Damit konnten wir schon zum siebten Mal in Folge den Primärenergiefaktor senken (siehe Grafik). Damit verbunden ist auch eine deutliche Reduktion der Kohlendioxid (CO2)-Emissionen.

Durch den niedrigen Primärenergiefaktor unserer Fernwärme ist sie eine ideale Grundlage, die Anforderungen der EnEV und des EEWärmeG auf wirtschaftliche und klimaschonende Weise zu erfüllen.

Der Primärenergiefaktor von 0,28 (Stand 2015) gilt im Gebiet Gießen. Den aktuellen Primärenergiefaktor für umliegende Städte und Gemeinden erfragen Sie bitte bei unserer Energieberatung unter Telefon 0641 708-1453.

Primärenergiefaktor der SWG-Wärme wird weiter sinken

Für die Zukunft peilen wir einen weiter sinkenden Primärenergiefaktor an. Dazu trägt zum einen bei, dass wir weitere Blockheizkraftwerke (BHKW) auf Biogas umstellen. Außerdem haben neue effiziente Erzeugungsanlagen einen senkenden Effekt. Wenn die TREA 2 ans Netz geht, dürfte der Primärenergiefaktor mit einem Schlag unter die Marke von 0,2 fallen. Letzten Endes peilen wir einen Primärenergiefaktor von Null an. Möglich werden solch gute Werte, weil wir seit jeher große Teile der benötigten Wärme in Kraft-Wärme-Kopplung produzieren. Der gleichzeitig mit der Wärme entstehende Strom wirkt sich positiv auf die Kalkulation des Primärenergiefaktors aus. Schließlich wird dafür keine zusätzliche Primärenergie benötigt.

Positiver Nebeneffekt: Deutlich weniger Kohlendioxid

Die gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom in Kraft-Wärme-Kopplung erspart der Umwelt viel CO2. Würden die gleichen Mengen Wärme und Strom getrennt in herkömmlichen Kesseln und Kraftwerken erzeugt, entstünden jährlich rund 54.500 Tonnen mehr klimaschädliches CO2. Dieser Wert gilt für den aktuellen Primärenergiefaktor 0,28. Sinkt der Wert weiter, reduziert sich auch der CO2-Ausstoß nochmals. Bei einem Primärenergiefaktor Null würden Jahr für Jahr etwa 125.000 Tonnen CO2 weniger in die Atmosphäre gelangen.

Anschluss

Verfügbarkeit

Können Ihr Haus oder Ihre Wohnung an das SWG-Fernwärmenetz angeschlossen werden? Unsere Netzgebietskarte zeigt es Ihnen.

Hausanschluss

Der Wärmehausanschluss kann bei einem Neubau mit Keller über eine sogenannte Mehrsparten-Hauseinführung (MSH) zusammen mit den Hausanschlussleitungen für Strom, Trinkwasser und Telekommunikation in nur einem Graben in den Hausanschlussraum geführt werden. Damit ist nur ein Wanddurchbruch für alle Anschlussleitungen erforderlich.

Ihre Ansprechpartner

SWG-Kundenzentrum
Marktplatz 15
35390 Gießen
E-Mail: energieberatung@stadtwerke-giessen.de
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 Uhr bis 18 Uhr, Samstag 9 Uhr bis 14 Uhr

Übergabestation

Die Übergabestation ist Ihre Verbindung zum Wärmenetz. Sie braucht wenig Platz, arbeitet geräuscharm und verursacht keinerlei Schmutz oder Abgase. Ihre weiteren Vorteile: sie ist benutzerfreundlich und verursacht nur geringe Wartungskosten. Sämtliche Bestandteile sind selbstverständlich so gut gedämmt, dass nahezu keine Wärmeverluste entstehen. Wärmeübergabestationen sind in vielen Varianten, ganz auf Ihre individuelle Nutzung zugeschnitten, erhältlich.

Hier finden Sie Informationen zu Wärmeübergabestationen für

Fragen zum Thema Übergabestationen

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

Download